Mach was draus | März 2017

papierblumen

Mach was draus im März. Ein sehr ungewöhnliches Paket hat mich dieses Mal erreicht. 10 Stück A6 Farbkarons in Signalfarben und bunte Kordeln.

Nach längerem Grübeln ist mir dann doch noch etwas passendes eingefallen: Ich habe jetzt meinen eigenen Papierblumenladen, denn bei den 10 Stück ist es dann nicht geblieben.

Ein Riesenstrauß von insgesamt 30 Blüten ziert nun mein Wohnzimmer 🙂 und wandert nächste Woche mit mir auf den Ostermarkt ins Colloredohaus.

Materialliste

131282
Farbkarton A4
Signalfarben

138413
Dicke Kordel
Bermudablau

141689
Dicke Kordel
Wassermelone

141688
Dicke Kordel
Flüsterweiß

Zuerst habe ich an bunte Sukkulenten gedacht und ausprobiert ob sich eine Blüte pro Farbe ausgeht, doch dann habe ich mich doch noch umentschieden, mir von meiner Schwester eine alte Blütenstanze geliehen und Frühlingsblumen gewerkt. Hier noch ein paar Fotos meines Papierblumenstraußes:

Material aus meinem Archiv

138434
Designerpapier Signalfarben

131182
Stempelkissen Signalfarben

119247
Basic Perlenschmuck

141337
Schwämme

143831
Glitzerpapierset 15x15cm

141662
Dicke Kordel Grasgrün

130698
Stanze Stiefmütterchen

133322
Stanze
Kleine Blüte

110755
Mehrzweck-Flüssigkleber

138995
Abreiß-Klebeband

Und jetzt lasst euch von den Werken meiner Mitbastlerinnen begeistern. Diesmal hat Claudia » die Beiträge für uns zusammengefasst.

6 Comments. Leave new

Ich habs ja eigentlich nicht so mit Blumen, aber die sind echt ein Traum.
Und sicher auch sehr pflegeleicht.
lg, Birgit

Antworten

Danke Birgit, sie sind sehr pflegeleicht und man kann den Stiel vernaschen und heimlich wieder nachfüllen 😉

Antworten

Deine Blumen sind ganz toll geworden Doris, prima Idee! LG Renée

Antworten

Danke Renée. Die waren auch sehr begehrt am Ostermarkt 🙂

Antworten

Wow, auch eine ganz, ganz tolle Idee!!! Gefällt mir sehr, sehr gut. Was hast du eigentlich für die Stiele verwendet? Glg Susanna

Antworten

Vielen Dank Susanna. Die Stiele sind von Haribo „Bella Stixx“ apple

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar *